Glamping nach der Coronavirus-Pandemie

Seit dem Ausbruch der Covid-Pandemie haben viele Tourismusunternehmen gelitten, insbesondere traditionellere Optionen, da Reisende sich neuen Möglichkeiten wie Glamping zuwandten. Nun, eine Forschungsarbeit in Weises Tagebuch hat die möglichen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Glamping-Industrie in Nordamerika untersucht.

Diese Studie befragte 2.926 Amerikaner und Kanadier, die regelmäßig an Freizeitreisen teilnahmen. Die Studie ergab, dass die Befragten mehr Post-Covid-Glamping-Reisen (45,91 TP2T) als Hotel-/Resortreisen planten. Es wurde auch festgestellt, dass sich Befragte aktiv beteiligten im Urlaubsreiseplan (21.4%) doppelt so viele reisen wie bei der Glamping-Reise, die sie 2019 nach COVID-19 unternommen haben. Zusammengenommen zeigen diese Ergebnisse, dass Glamping sowohl während als auch nach der Pandemie ein guter potenzieller Markt für aktive Freizeitreisende ist. Darüber hinaus erhielt Glamping bereits vor COVID-19 viel Aufmerksamkeit von Reisenden, die umweltfreundlich reisen möchten.

leeres Haus inmitten hoher Bäume

Die Studie ergab, dass die Befragten Glamping gegenüber traditionellen Hotelunterkünften aufgrund der angeborenen sozialen Distanzierung und der engen Verbindung zu Outdoor-Aktivitäten bevorzugen. Da die Bedenken wegen Covid im Jahr 2022 wahrscheinlich anhalten werden, werden die Verbraucher diese Faktoren wahrscheinlich auch weiterhin berücksichtigen, wenn sie sich für eine Unterkunft für ihre Reise entscheiden.

Aus Sicht der Betreiber kommt die Studie zu dem Schluss, dass sie unabhängig von der Art der Einheiten, die ein Standort betreibt, in Marketingmaterialien immer ihre Minderung des Covid-Risikos und sichere Freizeitaktivitäten im Freien kommunizieren sollten.

Post teilen:

de_DEDeutsch